OTEM – erfasst und lokalisiert Teilentladungen in gasisolierten Schaltanlagen

Erfassung von Teilentladungen mit optoelektronischen Sensoren

Teilentladungen in gasisolierten Schaltanlagen zu erkennen ist die Hauptaufgabe des optischen Teilentladungssystems. So können erhebliche Schäden bis hin zum Worst-Case-Szenario, dem sogenannten „Blackout“, vermieden werden. Das optische Teilentladungssystem erspart weiterhin aufwendige Ortungen, da es exakt den betroffenen Gasraum innerhalb der Schaltanlage ermittelt. Unsere optischen Systeme können somit eine wertvolle Ergänzung zu Ihren bisherigen Monitoringsystemen darstellen.

Dabei überwacht das OTEM System zur Erfassung von Teilentladungen zuverlässig den Zustand Ihrer GIS und ermöglicht es Ihnen, präventiv tätig zu werden. So können betroffene Gasräume frühzeitig getauscht bzw. repariert werden, ohne dass es zu einem Ausfall bzw. zu größeren Schäden (z.B. durch Entstehung eines Störlichtbogens) an der Anlage kommt.

OTEM eignet sich besonders dann, wenn Ihre GIS bereits über Lichtaufnehmer verfügt. In diesem Fall kann die Schaltanlage kostengünstig und effizient aufgerüstet werden. Bei Anlagen ohne speziellen Lichtaufnehmer kann das System an standardmäßig eingebauten Sichtfenstern (z.B. am Trennergasraum) installiert werden. So eignet sich das System insbesondere für Neu- und Bestandsanlagen im Bereich der Hochspannung.
Anwendungsfall:
  • Prüfung / Inbetriebnahme
  • Monitoring / Überwachung
  • Wartung / Reparatur
OTEM-System installiert an einer gasisolierten Schaltanlage

Schematische Ansicht des OTEM-Systems:
Alle optoelektronischen Sensoren sind mit einer zentralen Steuereinheit verbunden

Mobiles OTEM-System zur Prüfung einer gasisolierten Schaltanlage

Schematische Ansicht des mobilen OTEM-Systems:
Die Prüfung kann jederzeit mobil erfolgen

Die Vorteile der optoelektronischen Erfassung von Teilentladung zeigen sich in allen Phasen der Nutzung (Diagnose/Betrieb/Wartung):
  Präzise Ortung bis in den einzelnen Gasraum
  Exakte Diagnose des spezifischen Fehlertyps
  Einsetzbar bei Gleich- und Wechselspannungsanlagen (AC & DC)
  Unempfindlichkeit ggü. elektromagnetischen Störquellen (z.B. UHF-Signale, Radio/TV, Mobilfunk, elektr. Maschinen)
  Diagnose auch während des Betriebs (insb. während Schaltvorgängen) möglich
  Speziell für Schaltanlagen im Hochspannungsbereich entwickelt
  Einfache Installation und Bedienung
Sensor Teilentladung an SF-6 isolierter Anlage

Der optoelektronische Sensor (OTEM) lässt sich auch bei bestehenden Anlagen nachrüsten

Teilentladungssensor an gasisolierter Schaltanlage

OTEM und LiBo sind mithilfe eines optischen Teilers an einem einzelnen Lichtaufnehmer angeschlossen

Signalaufzeichnung und Darstellung

Die optischen Muster der Teilentladungen sind mit IEC- und UHF-Mustern vergleichbar, wodurch eine zuverlässige Erkennung möglich wird.

Durch die praktisch störungsfreie Signalaufzeichnung ist dabei keine Filterung der Signale durch den Bediener notwendig.
Abbildung 1 - huepfendes Teilchen

Abbildung 1 - hüpfendes Teilchen

Abbildung 2 - Spitze am Innenleiter

Abbildung 2 - Spitze am Innenleiter (HV-Potential)

Abbildung 3 - Spitze am Gehäuse

Abbildung 3 - Spitze am Gehäuse (Erdpotential)

Abbildung 4 - Elektrode auf freiem Potential

Abbildung 4 - Elektrode auf freiem Potential

Abbildung 5 - Teilchen auf Isolator

Abbildung 5 - Teilchen auf Isolator

Individuelle Prüfkonzepte für Ihre Schaltanlage

Dauerhafte Überwachung des Zustands der GIS


Als fest installierte Lösung kann die zentrale Steuereinheit für das OTEM in genormten Racks oder als Standalone-Lösung platzsparend installiert werden. Die Einheit ist dabei robust und gegen äußere Einflüsse widerstandsfähig. Insbesondere ist die gesamte Anlage unempfindlich gegen elektromagnetische Störer. Durch das modulare System können auch jederzeit weitere zu überwachende Gasräume hinzugefügt werden, ohne, dass das bestehende System im Betrieb gestört wird. Zusammenfassend stellt die feste Installation unseres OTEM-Systems zur Überwachung von Teilentladungen die Variante dar, um den Zustand Ihrer Anlage jederzeit mit Präzision beurteilen zu können.

Die dauerhafte Überwachung des Zustands der Hochspannungsschaltanlage durch einen Elektroingenieur

Ist das OTEM-System fest installiert, kann der Zustand jederzeit über ein User-Interface überwacht werden

Mobile Prüfung auf Teilentladungen


Alternativ zur festen Installation kann die Prüfung Ihrer GIS auf Teilentladung auch in Intervallen als mobile Prüfung erfolgen. Die Prüfung selbst erfolgt dabei durch unser Fachpersonal. Nach Abschluss der Prüfung ihrer Schaltanlage erhalten Sie einen aufschlussreichen Prüfbericht anhand dessen Sie den Zustand der Hochspannungsanlage genau beurteilen können. Auch beim mobilen Prüfverfahren liegt der Vorteil insbesondere darin, dass die Prüfung unabhängig von elektromagnetischen Störsignalen (ausgehend z.B. von Mobilfunk, Funkverkehr, elektr. Geräten, usw.) erfolgen kann. Das Ergebnis ist stets akkurat und präzise.

Mobile Prüfung einer Hochspannungsschaltanlage auf Teilentladungen

Im Rahmen der bedarfsabhängigen Prüfung auf Teilentladungen erhalten Sie eine umfassende Diagnose Ihrer GIS